Linkin Park is back!!!!

Ich kann ja gar nicht fassen – Linkin Park is back – und wieder mit einem hammergenialen Song. Ja fuer alle die sich jetzt den Kopf schuetteln ueber meinen “jugendlichen” Uebermut – ich kann’s nicht aendern … die Jungs rocken.

[gv data=”http://www.youtube.com/v/8sgycukafqQ”][/gv]

Und sie touren diesem Sommer durch Europa – schoenen Dank auch – das sind die Momente da will ich wieder zurueck…

Unser neustes Projekt: Die SF Blogger

Ich hab schon laenger darueber nachgedacht einen 2. Blog ueber die Events und Infos rund um SF zu starten, und nun sind wir soweit das Projekt umzusetzen: Unseren neusten Blog findet ihr hier.

Der Grund war, dass ich/wir diesen Blog hier fuer unsere Freunde, Bekannten und Verwandten schreiben, unsere privaten Fotos und Videos posten wollen, was nicht unbedingt von Gott und der Welt ueber Google gefunden werden soll. (Ok jaaa ich weiss wie “Internet” funktioniert, und ich hab da grundsaetzlich auch kein grosses Problem, aber ich merke immer wieder dass ich versuche mit moeglichst wenig Verlinkungen auszukommen).

Andererseits laeuft mein SOX-Center Blog bestens, und ich hab ja ansonsten auch ein grosses Mitteilungsbeduerfnis **smile**. Also da ist schon der Ehrgeiz ein wenig geweckt loszuschreiben und zu sehen ob wir einen populaeren Blog aufbauen koennen.

Aber gleich vorweg – das ist alles noch in der Experimentierphase – aber fuer Tipps und Anregungen waeren wir euch sehr dankbar! Was wuerdet ihr zum Beispiel gerne in so einem Blog lesen? Die Entscheidung diesen Blog auf deutsch zu schreiben ist uebrigens bewusst gefallen, weil uns aufgefallen ist, dass es eigentlich recht wenig Infos in Deutsch gibt, und Englisch fuer viele Menschen nicht so selbstverstaendlich ist wie fuer uns.

Also jetzt kreftig mitlesen: San Francisco Blogger

St. Patricksday in San Francisco

Nun war es wieder soweit

St Patricks Day

St Patricksday Umzug auf der Market Street in San Francisco. Los ging es um 11.30 Uhr in der 2nd Street/Market und endet ca 14.00 Uhr am Civic Center (das Rathaus in San Francisco), wo auch eine kleine Fair (eine Art Jahrmarkt) aufgebaut war .

St Patricks Day

Leider hatten wir mit dem Wetter nicht so viel Glueck, die letzten Tage waren sommerlich warm, doch heute ging ein kuehler Wind, der die meisten nord Kalifornier anscheinend davon abhielt sich die Parade anzusehen. Wir hatten fuer unseren Teil keinerlei Probleme uns gute Sicht zu verschaffen. Die keinen Jahrmarktsbuden am Civic Center waren allerdings fuer unserem Geschmack ziemlich enttaeuschend. Es fanden sich darunter viele Versicherungen, Kreditkartenvertreiber…, und bei allen konnte man natuerlich tolle Sachen gewinnen – sofern man bereit war seine kompletten Kontaktdaten, plus email , Telefonnummer und das monatliche Haushaltseinkommen preis zu geben. Auch irisches Essen suchte man vergebens – bis auf Hot Dog Buden, Chicken Theriaky Sticks und Fish & Chips hab es nur Suesses zu kaufen. Aber wer denkt bei St. Patricksday schon ans Essen – das Bier floss natuerlich reichlich – in der eigens dafuer ausgewiesenen Zone! Siehe hier:

St. partricks day

In solche Zonen kommt man uebrigens nur rein, wenn man seinen Ausweis am Eingang zeigt, und die “ID�? bestaetigt dass man mindestens 21 ist. Solche kontrollen kommen auch sehr hauefig an Bars und Nachtclubs vor. Selbst wenn eigentlich klar sein muesste dass man wesentlich aelter als 21 ist, wird nach der ID gefragt. Nun aber zurueck zum St. Patricks Day: Natuerlich gabs auch Lustiges und Sehenswertes:

Hund St Patricks Day

Und einen “echten Deutschen�? haette das Wetter auch nicht davon abgehalten sich die Parade anzusehen – uebrigens auch keine Iren! Viele kleine Staende hatten auch tolle Dinge zu verkaufen (selbstgemachten Schmuck, Handtaschen, Huete, Bilder , Skulturen…). Auch die Stimmung war toll, so wein Ire laesst sich nicht die Stimmung verhageln!

Weitere Fotos findet ihr hier.

Der Sommer ist da!!

Also an das kalifornische Wetter kann man sich schon gewoehnen! Ich weiss, dass ihr es in Deutschland im Moment auch recht warm habt, aber das hier ist echt nicht zu schlagen. Wir haben jeden Tag locker ueber 20 Grad (gestern waren es bestimmt 25 Grad), und sonnig. Gejoggt wird in kurzen Hosen und T-Shirt (und auch wenn ich keine Frostbeule bin – draussen joggen, da kleide ich mich sonst eigentlich doch lieder ein wenig mehr, man weiss ja nie von wo da mal ne kalte Windboe kommt, und schon hat man ne Erkaeltung). Aber im Moment – wow, es ist einfach warm, sogar bis in die Nacht hinein!!

Eine Woche voller “network”

Die letzten Tage standen ganz im Zeichen der Arbeit, deshalb hinken wir (oder besser ich) mit den Blog postings ein wenig hinterher.

Trotzdem waren wir auf sehr interessanten Veranstaltungen: u.a. auch auf der “girls in tech” ja was soll ich sagen – ich musste da hin. Da auch Maenner herzlich Willkommen waren, hatte ich auch gleich Marco im Schlepptau (und der hat sich da genauso wohl gefuehlt wie ich).

Ansonsten haben wir momentan einfach viel um die Ohren (z.B. Steuererklaerung in Deutschland und den USA fuer letztes Jahr – yiphee!!)

Aber fuer die naechsten Wochen ist schon wieder einiges geplant – und die postings werden spannender – versprochen!!

SF Chinatown und der Tee

Finally nach fast einem Jahr hier in San Francisco (chees wo ist die Zeit nur geblieben – bereits ein Jahr??) hab ich mich endlich mal in einen der Teeläden hier im Chinatown getraut. Eigentlich hatten Marco und ich immer vor, doch mal auf den “guten Tee” umzusteigen, aber irgend wie sind wir immer an den Teebeutel hängen geblieben. Auf die Idee jetzt doch mal einen qualitativ besseren (und “sauteuren”) Tee zu probieren, bin ich allerdings nicht alleine gekommen, sondern eine Freundin und Teeliebhaberin hat mir ein paar coole Läden gezeigt – danke Sonja!

Falls ihr mal in SF seid kann ich euch somit den Vital Tealeaf im Chinatown, direkt an der Grant Ave empfehlen. Was ich besonders cool fand war der Fact, dass es dort eine große “Bar” gibt, und man dort freie Kostproben der Tees bekommt, einem die unterschiedlichen Wirkungsgrade der Tees erklärt werden und auch die richtige Zubereitung des Tees erläutert wird. Ich zum Beispiel hab nicht gewusst, dass man “guten” Tee bis zu fünf mal wieder verwenden kann, und dass der Tee keine 5 Minuten (oder 3 oder 6 Minuten… was auch immer, ihr wisst worauf ich hinaus will) ziehen soll, sondern den Tee nur kurz durch das Wasser geschwenkt wird.

Wieder was gelernt.

Wieder mal ein Buchvorschlag

Da ich immer noch von zu hause aus arbeite (und manchmal muss man sich ja ablenken **grins**), plus der Tatsache dass das amerikanische Fernsehen (zumindest am Nachmittag) mit dem schlechten deutschen Fernsehprogramm mithalten kann, lese ich immer noch viel.

Hier wieder mal ein super, duper Web 2.0 “Yippee a Year Buch”: The Long Tail von Chris Anderson (Chefredakteur vom “wired”).

Wir lesen ja nen Haufen von dem “Zeug” – und das Buch ist wirklich gut. Es beschreibt mit einer beachtenswerten Klarheit wie sich das Kaufverhalten von Konsumenten aufgrund virtueller Marktplätze verändert. Und warum Mainstream und Massenverkäufe vermutlich der Vergangenheit angehören, und den Nischenprodukten die Zukunft gehört.

Das Buch sollte im März in Deutsch erscheinen – ich hab aber trotzdem zu der Englischen Ausgabe verlinkt – ich finde der Deutsche Titel ist schlicht eine Frechheit: “Der lange Schwa..” richtig – ich will das hier nicht ausschreiben, sonst werden ich von den ganzen Perversen über Google gefunden. Lieber Long Tail Verlag (oder wer für den Mist auch immer verantwortlich ist) – die deutsche Community hier in der Bay Area ist wirklich groß – warum hab ihr da keinen nach einer eventuell adäquateren Übersetzung gefragt? “Der lange Schweif” zum Beispiel?

Ich will auch nochmal zum Fernsehprogramm was ich feststellen: die Wendung “…das amerikanische Fernsehen mit dem schlechten deutschen Fernsehprogramm mithalten kann…” ist durchaus so gemeint. Viele (in Europa/Deutschland) meinen ja immer noch, dass das TV Programm hier sooooo viel schlechter ist. Wir Deutschen wollen ja so was “Kultur” haben – obwohl ich mir darüber manchmal nicht sicher bin… Ich hab hier echt nen witzigen und leider sehr wahren Artikel von Oliver Kalkofe gefunden (der das mit dem Schreiben so viel besser kann).

Lake Tahoe im Winter

Letze Woche konnten es Marco und ich endlich einrichten mal uebers Wochenende nach South Lake Tahoe zu fahren.

Ueberfaellig war es ja schon laengst – schliesslich hab ich mir meine neue “Snowboard Kluft” bereits im November gekauft, und konnte es kaum abwarten endlich wieder mal auf dem Brettl zu stehen. Eines kann ich euch sagen – die Gegend rund um den Lake Tahoe ist auch im Winter (wie bereits erwartet) atemberaubend schoen!!

LT

Und das beste ist – dass man hier mit statistisch 300 Tagen schoenem Wetter fast eine Sonnenscheingarantie hat!! Leider hatten wir am Sonntag eher bewoelkes Wetter mit eisigem Wind; das wiederrum hielt aber einen Grossteil der anderen Fahrer ab sich allzu ausgiebig auf den Pisten auszutoben (diese “Schoenwetterfahrer” halt… in den Alpen waeren diese Wetterbedingungen noch als “gut” durchgegangen… zh.. zh…) Allerdings hat mich bereits am Sonntag ein fieser Muskelkater in Beschlag genommen, weswegen ich zum Schluss auch nicht mehr so konnte wie ich wollte. Natuerlich haben wir neben Fotos auch noch ausgiebig gefilmt, ich werde in den naechsten Tagen das Video uploaden – versprochen!!

Eines ist uns hier allerdings (fuer unsere Begriffe unangenehmes und gefaehrliches) aufgefallen: In den Sesselliften verwenden die meisten Ski- und Snowboardfahrer den Sicherheitesbuegel nicht!! Wir fanden das ziemlich unglaublich – der Lift bremst da mal unverhofft, und durch die Ski/Snowboard verlagert sich der Koerperschwerpunkt eh mehr nach unten… Ich persoenlich hab mich bei Amifilmen ja immer gewundert, wenn man mal eine Aufnahme am Sessellift gesehen hat, warum die keine Sicherheitsbuegel haben…. jetzt weiss ich das es sie gibt, allerdings nur sporadisch genutzt werden! Was wiederum sehr faszinierend ist wenn man bedenkt wie schnell und haeuftig es in den US zu horrenden Schadenersatzforderungen kommt… Ich/wir fuer meinen/unseren Teil waren da gerne “sehr uncool” und haben bei jeder Fahrt auf den Sicherheitsbuegel bestanden!

Ansonsten waren wir natuerlich endlos “cool” wie diese Bilder beweisen (**grins**):

Claudia LT Jan07
.
Marco, LT Jan 07